von P1060498Sabine „Ulli“ Thiede

Zum zweiten Mal in diesem Jahr folgten die Elternhockeyer des CHC 02 einer Einladung zu einem Hallenhockeyturnier. Schon beim letzten Training zeichnete sich die ideale Vorbereitung ab, indem beinahe alle geplanten Spieler durch Anwesenheit glänzten. Leider führte dies auch dazu, dass Winzi verletzungsbedingt am Sonntag nicht zur Verfügung stand. Auch Dirk fing sich einen Virus ein und konnte lediglich als Motivator zur Seite stehen. An dieser Stelle beiden gute Besserung!!

Ziel des sonntäglichen Ausfluges war diesmal Leipzig Grünau. Von der doch eher weniger ansprechenden Sanitärsituation konnten ein köstliches Speisen- und Getränkeangebot sowie die tolle und gut geplante Organisation ablenken. Ein großes Dankeschön an die Hockeyeulen, dass sogar der Gastverein die Schiris für den gesamten Tag stellte!

Aufgrund der neun angereisten Mannschaften wurde in zwei Staffeln gespielt. In Gruppe A trafen die Bergstadtknüppel Freiberg, die Anhaltiner Blitze, die Gloriosen aus Erfurt, die Grünauer Hockeyeulen B und die Teamgeister Spandau aufeinander. Die Cöthener spielten in Gruppe B gegen den LSC, die A-Mannschaft der Eulen sowie gegen De Mamas und de Papas Meerane.

Gegen letztere musste zuerst angetreten werden. Meerane ging zunächst durch einen verwandelten 7-Meter in Führung. Durch doch zugegebenermaßen zwei nicht ertönte Pfiffe konnte Köthen sich gut im Spiel halten. Einen abgeprallten Torschuss von Tobias nutzte Heike, sodass wir dank ihr den Ausgleichstreffer erzielen und den ersten Punkt ergattern konnten.

Einen ebenso glücklichen Verlauf nahm das Spiel gegen den LSC. Durch den ganz dezent minimal außerhalb des Schusskreises abgezogenen Torschuss in Kombination mit einem Ablenkungsmanöver des Schiris durch Elke holte Köthen seinen ersten Sieg. Ein ausdrückliches Dankeschön an dieser Stelle an unseren Torhüter Martin, der einen 7 Meter gehalten und Köthen somit den Sieg gesichert hat! Ausgezeichnet, Martin!!

Das dritte Gruppenspiel bestritten der CHC gegen die Grünauer Hockeyeulen A. Hier drehten Heike und Tobias den Spieß um und Tobias konnte dank eines grandiosen Zuspiels von Heike die Führung holen. Ähnlich baute Spatzis Vorlage und Mirkos erster Treffer in einem Hockeyturnier die Führung aus – zum Endstand von 2:0.

Die Eltern des CHC 02 konnten als Staffelerster nun ins Halbfinale einziehen. Nach kurzer Unaufmerksamkeit in diesem wichtigen Spiel gegen Freiberg konnten die Gegner gleich zu Beginn den ersten Treffer erzielen. Nach Vorlage von Tobias erzielte Spatzi den heißersehnten Ausgleichstreffer. Der Einzug ins Finale musste nun mit einem 7-Meter-Schießen ausgespielt werden. Heike verwandelte bilderbuchmäßig mit einem scharfen Schieber in die linke Ecke. Der erste 7-Meter der Gegner landete am Pfosten. Leider vergaben Tobias und im Anschluss auch Ulli die Chance im Spiel um Platz 1 dabei sein zu können. Ulli wird sich auch ganz gewiss einem intensiven Siebenmetertraining unterziehen, bevor es im April zum nächsten Turnier geht ;-)

Übrigens mussten drei von den insgesamt vier Platzierungsspielen durch anschließendes 7-Meter-Schießen entschieden werden, da sich alle Mannschaften nach der regulären Spielzeit unentschieden trennten. Nur die Eulen selbst – wo im Spiel um Platz 5 die A- gegen die B-Mannschaft spielten – trennten sich mit einem deutlichen 4:0.

Nächstes Ziel der Köthener also – Platz 3 im kleinen Finale. Wie der Tag für Köthen begann, so sollte er mit einem Aufeinandertreffen mit Meerane auch wieder enden. In einem weiteren fairen und ruhigen aber auch konzentrierten Spiel voller Kampf- und Teamgeist geriet der CHC zunächst in den Rückstand. Heike konnte dies ausgleichen und Spatzi etwa drei Sekunden nach seiner Einwechslung auf ein 2:1 ausbauen. Nach dem Ausgleichstreffer durch Meerane gelang es Spatzi erneut, die Elternhockeyer des CHC 02 in Führung zu bringen und Platz 3 einzutüten!

Den Turniersieg holten sich die Anhaltiner Blitze durch einen knappen Sieg gegen die Bergstadtknüppel.

 

Für den CHC spielten: Martin (TW), Heike, Elke, Spatzi, Mirko, Tobias, Hofi, Wolle und Ulli