Am vergangenen Sonntag reisten unsere Männer nach Leipzig. Alle waren darauf bedacht, die enttäuschende Niederlage gegen Jena wieder aus den Köpfen zu bekommen.
So begann der CHC auch druckvoll und erarbeitete sich die ersten Chancen. Es dauerte nicht lange bis der CHC 0:1 in Führung ging. Eine Kurze Ecke, verwandelte Jann Kallenbach in die rechte obere Ecke. Gleichzeitig war dies sein erster Treffer im Herrenbereich! Leipzig tat auch in der Folge wenig für das Spiel. Die Köthener waren stets bemüht die Abwehr zu durchdringen, leider fehlte oft das letzte Quäntchen Glück oder man war nicht entschlossen genug. So dauerte es bis zur 25. Minute ehe Martin Müller den gegnerischen Torhüter, nach einer Strafecke, mit einem Schlenzer in die rechte untere Ecke überwand. Nur fünf Minuten später gab es erneut Ecke für Köthen. Diesmal war es Nils Helling, der den Ball halb-hoch in der rechten Ecke unterbrachte. Leipzig kam vor der Pause auch noch einmal gefährlich vor das Tor, doch Florian Alex war zur Stelle und verhinderte den Treffer. So ging man mit einer 0:3 Führung in die Pause, wollte sich damit aber nicht zufrieden geben, da am Ende auch die Tordifferenz eine Rolle spielen könnte.
Leider kam es dann doch etwas anders. Leipzig bekam nach einem Foul im Schusskreis einen Siebenmeter zugesprochen. Der Leipziger Spieler verwandelte und brachte HCLG wieder bis auf zwei Tore ran. Da weitere Chancen auf Seite der Köthener ausgelassen wurden, wuchs die Unzufriedenheit. Dadurch entwickelte sich eine hitzige Phase, in der es auf beiden Seiten Karten gab. Genau im richtigen Moment gab es dann erneut Strafecke für unsere Männer. Das klappte an diesem Tag wunderbar, so war es diesmal wieder Jann, der den Torhüter mit einem Schlenzer überwinden konnte. Das 1:4 in der 55. Minute war dann auch der Endstand.
Da im Parallelspiel LSC und ATV 2:2 spielten, konnte man durch den Sieg wieder bis auf einen Punkt zum Tabellenführer aufschließen.

76 20110117