Am vergangenen Sonntag reisten unsere Herren, mit der Hoffnung am letzten Spieltag den Aufstieg in die Regionalliga perfekt zu machen, nach Leipzig. Auch der ATV Leipzig machte sich noch Hoffnungen, mit einem Sieg aufzusteigen.

Die zahlreich mitgereisten Fans aus Köthen bekamen von Beginn an ein Spitzenspiel, mit Chancen auf beiden Seiten, zu sehen. Nachdem Leipzig in der 4. Minute eine Ecke zugesprochen bekam, welche allerdings verstoppt wurde, waren es die Köthener, die das Heft in die Hand nahmen. In der 7. Minute war es Martin Müller, der sich den Ball eroberte, dann aber am Torhüter scheiterte. Nur vier Minuten später war es dann Malte Carlson, der die Köthener jubeln ließ. Eine scharfe Hereingabe nutze er per Stecher zum 0:1. In der 21. Minute erhöhte Martin, nach einem Pass von Malte, sogar auf 0:2. Leider konnte diese Führung nicht bis in die Pause gebracht werden. Zwei Minuten vor der Halbzeit verkürzten die Leipziger per Stecher auf 1:2.

Nach der Pause brach das Spiel der Köthener etwas ein. Leipzig wurde immer gefährlicher und erarbeitete sich weitere Chancen. In Minute 40 konnte eine Ecke der Leipziger zunächst gehalten werden. Da der Ball nicht geklärt wurde, nutzen die Leipziger den Nachschuss und glichen aus. In der Folge ließ Leipzig nicht nach und erhöhte per argentinischer Rückhand auf 3:2. Nun erarbeitete sich Köthen auch wieder Chancen. Matthias Hinsche scheiterte, beim Versuch den Ball zu Simon querzulegen, in der 45. Minute am Torhüter. Johannes Koch bekam die nächste Chance und nutze diese per Schrubber zum Ausgleich. Zehn Minuten vor Schluss stand es 3:3. Köthen schaffte es nicht nachzulegen und bekam zwei weitere Gegentore. Trotz, dass man den Torhüter für einen weiteren Feldspieler auswechselte, konnte das Spiel nicht mehr gedreht werden. Nils Helling nutze noch eine Ecke um auf 5:4 zu verkürzen. Das war dann auch der Endstand.

Auch den Leipzigern nutzte der Sieg nichts, da Jena im Parallelspiel gewonnen hat und somit aufgrund des besseren Torverhältnisses aufgestiegen ist. Glückwunsch an dieser Stelle nach Jena.

Die Enttäuschung bei den Köthenern war groß, verspielte man wieder auf der Zielgeraden den Aufstieg. Nun heißt es, Köpfe nicht hängen lassen und positiv sowie mit jeder Menge Potenzial in die neue Saison zu starten. Vielen Dank an alle mitgereisten Fans und an alle die uns auch unter der Saison so gut unterstützt und angefeuert haben. Wir sehen uns spätestens zum nächsten Heimspiel in der Sparkassenarena.

1. Herren beim ATV IMG 4321