1. Herren

 TRAINING 

 Dienstag   20:00–21:30 Uhr  Sparkassenarena
 Mittwoch  20:00--21:30 Uhr Sparkassenarena
 Donnerstag  20:00–21:30 Uhr Sparkassenarena

 

 TRAINER, BETREUER

 TABELLE

 Die aktuelle Spielergebnisse sowie die Tabelle können hier eingesehen werden.


 

2017 12 ATSV

Am 13.01.2018 hatten die Herren des CHC 02 die Spieler des ATSV Güstrow zu Gast. Im Hinspiel in Güstrow konnten die Köthener 3 Punkte holen.

Von Beginn an traten die Spieler des CHC 02 druckvoll auf. Die erste Torchance hatte Franz Jirsch bereits in der 2. Spielminute. Auch der zweite Versuch endete beim Keeper der Gäste. Die Köthener Spieler bedrängten die Gäste bereits zeitig und eroberten sich so manchen Ball. Die erste Strafecke für den CHC 02 in der 6. Spielminute wurde auf der Linie gestoppt – noch konnten sich die Bachstädter nicht belohnen. Nach weiteren Chancen und guten Abwehraktionen auf beiden Seiten mussten die Zuschauer bis zum 21. Spielminute warten. Es gab erneut eine Strafecke und Johannes Koch traf zum 1:0 für den CHC 02. Güstrow  erhöhte den Druck, konnte aber keinen Ball im Tor unterbringen. Auch Köthens Matthias Hinsche tat sich schwer. Trainer Detlef Zwicker nahm eine Auszeit. In der 25. Spielminute legte Franz Jirsch mit dem Zuspiel auf Martin Müller den Grundstein für das 2:0. Nur eine Minute später nutzten die Güstrower einen Ballverlust der Hausherren, scheiterten zunächst am Keeper Denny Kröger, konnten allerdings mit dem Nachschuss punkten – 2:1. Kurz vor dem Pausenpfiff belohnten sich die Spieler des CHC 02 nach einer gelungenen Zuspielvariante nicht.

Die zweite Spielhälfte begann erneut druckvoll. Martin Müller setzte den Heber noch übers Tor. Nach 5 Minuten traf Köthen zum 3:1 – Martin Müller nutzte die Gelegenheit. Das nächste Tor hatte erneut Matthias Hinsche auf dem Schläger, der am Güstrower Keeper nicht vorbeikam.  Auf der Gegenseite war Denny Kröger in der 38. Spielminute chancenlos – er wurde sauber ausgespielt und es stand nun3:2. Nur eine Minute später stellte Martin Müller den alten Abstand wieder her. Er traf aus spitzem Winkel ins Eck – 4:2. Das Spiel wurde offener und hektischer. Die Schiedsrichter mahnten zur Ruhe. In der 41. Spielminute traf Matthias Hinsche nur den Pfosten – in der 44. Spielminute das Tor. Endlich wurden seine Angriffsbemühungen belohnt 5:2.  Die Spieler des ATSV Güstrow agierten schnell in Angriff und Zuspiel und nutzen Ballverluste der Köthener aus, um vor das Tor zu gelangen. In der 47. Spielminute leistete Clemens Kummer die Vorarbeit für das zweite Tor von Matthias Hinsche – 6:2 für den CHC 02. Güstrow nahm die Auszeit. Nach ihrer Rückkehr auf das Spielfeld, rückten sie näher an ihre Gegenspieler und bauten Druck auf. In der Phase gab es für Köthen eine weitere Strafecke. Nils Helling traf souverän zum 7:2. Die Angriffsbemühungen der Gäste scheiterten in dieser Phase des Spiels am Köthener Torwart. Eine weitere Strafecke der Köthener wurde nicht erfolgreich verwertet. Die Abwehr der Güstrower Mannschaft leistete Gegenwehr und parierte die Torschüsse der Bachstädter. In der 55.Spielminute kamen die Stürmer aus Güstrow noch einmal zum Erfolgt und trafen zum 7:3. Den Schlusspunkt setzte Martin Müller, der einen erneuten Heber im Tor platzierte und so für das Endergebnis 8:3 sorgte.

Köthen blieb erneut ohne Strafecke gegen sich und hatte zahlreiche Chancen auf dem Weg zu diesem Ergebnis.

Endstand:    8:3  Cöthener HC 02 gegen ATSV Güstrow

Für den CHC 02 spielten: Matthias Hinsche(2),  Johannes Koch (1), Clemens Kummer,  Martin Müller (4),  Paul Kristian Picht (TW), Denny Kröger (TW), Franz Jirsch,  Conrad Felix Papesch,  Lucas  Buschmann, Nils Helling (1), Paul Jüdicke

Leuna 1

Im ersten Spiel des Jahres 2018 standen sich die Herren des CHC 02 und  des SC Charlottenburg  gegenüber. Im Hinspiel in Berlin am 25.11.2017 trennten sich beide Mannschaften mit einem Unentschieden.

In den ersten Spielminuten hatten die Köthener deutlich mehr Spielanteile, agierten druckvoll und kamen bereits zu ihren ersten Chancen. Franz Jirsch verpasste ein Zuspiel von Clemens Kummer,  Paul Jüdicke schoss knapp am Tor des SCC vorbei und auch der Sololauf von Kapitän Martin Müller führte nicht zum Erfolg. Die Berliner waren da deutlich effizienter. In der 9. Spielminute konnte Paul Kristian Picht den Torschuss noch abwehren – der Nachschuss war im Tor - 0:1. Nur eine Minute später war der Köthener Keeper erneut im Eins gegen Eins erfolgreich.  Auf der Gegenseite verfehlte ein Schuss von Martin Müller das Tor der Berliner – kein Ausgleich. Ein langer Pass aus dem Berliner Schusskreis über das Spielfeld  fand seinen Abnehmer vor dem Köthener Tor, aber der Stecher ging vorbei. Wenig später fiel das 0:2. Köthen nahm die Auszeit. Zurück auf dem Spielfeld griffen die Bachstädter nun zeitiger an und erkämpften sich den Ball. Der Torschuss von Johannes Koch wurde vom Keeper der Charlottenburger pariert.  In der 23. Spielminute trafen die Gäste erneut – 0:3. Sie gingen deutlich schneller und spritziger ans Werk. Der CHC 02 erspielte sich eine Strafecke, die abgewehrt wurde. Immer wieder kamen die Berliner vor das Köthener Tor und belohnten sich in den letzten Spielminuten der ersten Halbzeit mit 0:4 und 0:5. Hier nutzten sie jeweils den Abpraller vom Torwart zum Nachschuss und bauten die Führung so weiter aus.

Auch zu Beginn der zweiten Spielhälfte hatten die Köthener ihre Chancen. Bis zur 33. Spielminute wurden zwei Torschüsse abgewehrt und zweimal das Tor verfehlt. Die Berliner blieben gelassen und das Spiel wurde offener und schneller. Ein Gegenstoß der Gäste endete in der 35. Spielminute bei Denny Kröger, der jetzt im Tor des CHC 02 stand. Nur eine Minute später leitete seine Abwehraktion einen Angriff der Köthener ein, der leider im Aus endete. Köthen kämpfte – belohnte sich allerdings nicht. Ein sehr schöner Pass von Martin Müller vor das gegnerische Tor fand keinen Abnehmer. Auch Franz Jirsch, der den Ball quer über das Feld trieb, blieb der Erfolg versagt. In der 40. Spielminute gab es dann einen 7-Meter für die Berliner, die zum 0:6 erhöhten. Das 0:7 fiel nach einem langen Pass vor das Köthener Tor. Die Köthener Spieler waren bemüht, dicht an ihren Gegenspielern zu bleiben und so in Ballbesitz zu gelangen. In der 49. Spielminute erkämpfte sich Martin Müller so den Ball und traf zum 1:7 für den CHC 02. Wie aus dem „Nichts“ fiel das 1:8 für die Gäste. Nur eine Minute später traf Nils Helling zum 2:8. Mit einem guten Zuspiel konnte Clemens Kummer den Torschützen zum 3:8 bedienen – Martin Müller traf erneut für den CHC. Die Zuschauer in der Hahnemannsporthalle waren begeistert – war hier noch etwas drin? In der 55. Spielminute verfehlten gleich zwei Köthener Angreifer den Pass von Franz Jirsch vor das Berliner Tor – schade. Auch der Kapitän konnte einen tollen Schuss nicht im Tor unterbringen. Die Hauptstädter waren in der Chancenverwertung deutlich besser. In der. 57. Spielminute prallte ein Torschuss vom Pfosten ab und der Nachschuss saß – 3:9. Eine Strafecke für Köthen setzte den Schlusspunkt - sie blieb ungenutzt.

Auch wenn die Köthener keine Strafecken gegen sich bekamen, die zahlreich ungenutzten Chancen haben hier das Spielergebnis beeinflusst. Auf der anderen Seite macht es natürlich Mut und sollte Kraft geben, denn die Chancen – Tore zu erzielen - sind da.

Endstand:    3:9  Cöthener HC 02 gegen SC Charlottenburg

Für den CHC 02 spielten: Matthias Hinsche,  Johannes Koch, Clemens Kummer,  Martin Müller (2),  Paul Kristian Picht (TW), Denny Kröger (TW), Franz Jirsch,  Conrad Felix Papesch,  Lucas  Buschmann, Nils Helling (1), Paul Jüdicke

Leuna 1

In der Hahnemannsporthalle empfingen die 1. Herren des CHC 02 am 17.12.2017 die Spieler des SV Motor Meerane.

Es war Johannes Koch, der das erste Tor auf dem Schläger hatte. In der 2. Spielminute scheiterte er am Keeper der Gäste. Meerane war da deutlich konsequenter. Binnen weniger Minuten stand es 0:2 – ein schnelles Konterspiel und Überzahl vor dem Köthener Tor. Franz Jirsch konnte nach einem passenden Zuspiel von Johannes Koch den ersten Treffer für den CHC 02 setzen und traf zum 1:2. Es folgten die ersten Strafecken für die Gäste aus Sachsen. Zunächst konnte Paul Kristian Picht die Torschüsse noch abwehren. In der 10. Spielminute fiel dann das erste Eckentor für Meerane – 1:3. Deutlich schneller unterwegs machten die Gäste weiter Druck. Weitere Strafecken für Meerane wurden abgewehrt. Trainer Detlef Zwicker nahm nach 16. Minuten eine Auszeit. Köthen kam jetzt auch wieder zu Torraumszenen. Die Abwehr im gegnerischen Schusskreis ließ sich allerdings nicht so leicht überwinden. Meerane nutzte jede Gelegenheit, um Druck aufzubauen. In der 19. Spielminute nutzten sie eine Überzahl vor dem Köthener Tor und erhöhten den Spielstand auf 1:4. Köthen kam jetzt immer besser ins Spiel und auch wenn die erste Strafecke noch abgewehrt wurde – die zweite Ecke saß – Dominik Mayer verkürzte den Abstand auf 2:4.

Die zweite Spielhälfte begann mit zwei Torschüssen der Gäste, die von Keeper Paul Kristian Picht pariert wurden. Die Spieler des CHC 02 machten jetzt Druck und rückten weiter auf. In der 34. Spielminute nutzte Erneut Dominik Mayer eine Strafecke für den Treffer zum 3:4. Nur zwei Minuten später hatten die Gäste aus Meerane den Abstand wieder hergestellt – es jetzt stand 3:5. Die Köthener Spieler kämpften. Franz Jirsch nutzte ein „Ping-Pong“ im Schusskreis der Gäste und erzielte sein zweites Tor – 4:5. Weitere Möglichkeiten zum Ausgleich wurden verpasst. Die Gäste waren hier erfolgreicher. Eine Strafecke in der 42. Spielminute führte zum 4:6. Die nächste Strafecke lag bei Köthen und Dominik Mayer traf zum 5:6. Die Zuschauer in der Hahnemannsporthalle fieberten mit. Es folgten zwei weitere Strafecken für den CHC 02, die nicht verwandelt werden konnten. Aus einem Angriff der Bachstädter folgte ein Gegenstoß der Gäste, der beim Keeper des CHC endete. In der 47. Spielminute wurde die Strafecke mittel Körper im Meeraner Schusskreis abgewehrt – es gab den 7-Meter für den CHC 02. Dominik Mayer glich souverän aus – 6:6. Köthen spielte druckvoller und die Ecke in der 54. Spielminute brachte die Führung. Martin Müller traf zum 7:6. Franz Jirsch hatte das nächste Tor auf dem Schläger – leider ging der Stecher am Tor vorbei. Auch die nächste Strafecke konnte Köthen nicht nutzen. Die Gäste aus Meerane waren da erfolgreicher in der 58. Spielminute glichen sie aus und nutzten in der 59. Minute eine Straecke zum 7:8. Die Herren des CHC 02 kämpften in der letzten Minute für den Ausgleich. Die zehnte Strafecke für die Gastgeber beendete das Spiel. Leider gab es keinen Ausgleich mehr und somit keine Punkte.

Endstand:     7:8  Cöthener HC 02 gegen SV Motor Meerane

Für den CHC 02 spielten: Dominik Mayer (4), Matthias Hinsche,  Johannes Koch, Clemens Kummer,  Martin Müller (1),  Paul Kristian Picht (TW), Denny Kröger (TW), Franz Jirsch (2),  Conrad Felix Papesch, Lucas  Buschmann

2017 12 ATSVgeschrieben von Michael Buschmann

 

In einem anfangs unspektakulären  Punktspiel gewannen unsere Herren am vergangenen Samstag gegen den ATSV Güstrow verdient mit 6:4.

Obwohl der ATSV Güstrow noch am Samstag vor dem Spiel mit dem Rücken an der Wand stand, begannen die Hausherren sehr defensiv. Man hoffte auf Fehler in der Köthener Offensive, lauerte auf Konter und bekam auch die ein oder andere Chance. Nach einer kurzen Ecke für Güstrow bekam Dominik Mayer die Kugel an den Körper und es gab 7 Meter für die Gastgeber. Denny Kröger im Tor des CHC 02 verspekulierte sich, aber der Pfosten verhinderte die Führung für den ATSV Güstrow. Die CHC Herren spielten wieder sehr konzentriert und diszipliniert ihr Spiel. Es dauerte bis zur 21. Min, als Franz Jirsch zum 1:0 für den CHC einschob. In der26. min konnten die Güstrower dann doch den Ausgleich erzielen.

Mit diesem 1:1 ging es dann auch in die Halbzeitpause.

3 Minuten nach Wiederanpfiff gingen dann die Hausherren, vielumjubelt von ihren zahlreich erschienenen Anhängern, durch eine kurze Ecke mit 2:1 in Führung. Ecken kann der CHC in dieser Saison auch ganz gut und Dominik Mayer erzielte durch solch eine das 2:2. Wiederum 1 Minute später stand es dann 3:2 für die Hausherren. Lucas Buschmann hatte in der 47. min die Möglichkeit, durch einen 7 Meter den Ausgleich zu erzielen, aber die Kugel verfehlte das Güstrower Gehäuse nur knapp. Matthias Hinsche gelang es dann aber mit einem sehenswerten Schieber, fast von der Grundlinie, den 3:3 Ausgleich herzustellen. Jetzt war es ein offener Schlagabtausch. Güstrow konnte noch einmal mit 4:3 in Führung gehen. Danach begann das Spiel unserer Herren. Kapitän Martin Müller setzte in der 54. min, 6 mtr vor dem gegnerischen Schusskreis, zum Sprint mit dem Ball an und beförderte dann diesen vom Schusskreisrand ins linke obere Eck des Güstrower Gehäuses. Das war das 4:4. 3 Minuten später verwandelt Johannes Koch zum 5:4 für den CHC 02. In der 58. min machte Lucas Buschmann seinen Patzer wieder wett und brachte den CHC endgültig mit dem 6:4 auf die Siegerstraße.

Nach dem Schlusspfiff war die Freude bei unseren Herren riesig, denn wieder konnte man ein Spiel noch kippen und als Sieger von der Platte gegen.  Die Herren bedanken sich beim einzigen mitgereisten CHC 02 Fan Andreas Wittig für die tolle Unterstützung.

Für den CHC 02 spielten:  Johannes Koch(1), Franz Jirsch(1), Lucas Buschmann(1),  Dominik Mayer(1), Conrad Felix Papesch, Eric Kraus, Matthias Hinsche(1), Clemens Kummer, Martin Müller(1), Paul Kristian Picht, Denny Kröger  

 

2016 12

 

geschrieben von Michael Buschmann

Nach der tollen Leistung vom Samstag gegen den Berliner SC wollte man den Schwung und die gute Spiellaune auch am Sonntag in das Spiel gegen den derzeitigen Spitzenreiter Spandau mitnehmen.

Alle wussten im Vorfeld, dass es heute ein schwereres Spiel als am Samstag werden würde. Uns so war es dann auch. Die Hausherren begannen die Partie sehr temporeich und mit viel Druck auf das CHC Gehäuse. Unsere Herren stellten sich schnell auf das Spielsystem der Spandauer ein und gut 13 Minuten ging das Spiel hin und her. Martin Müller war es dann, der in der 14. Spielminute zum 1:0 für den CHC 02 traf. Doch 1 Minute später konnte Spandau zum 1:1 ausgleichen. Köthen verteidigte konzentriert, und aus einem schnellen Gegenangriff heraus konnte Matthias Hinsche auf  2:1 für den CHC 02 erhöhen. Wiederum dauerte es nur 3 Minuten, bis Spandau zum 2:2 ausglich und wiederum 1 Minute später gingen die Hausherren sogar mit 3:2 in Führung.  Johannes Koch konnte vor der Halbzeit noch den Ausgleich erzielen. Mit 3:3 ging es in die Kabine.

Die erste Halbzeit war ein ausgeglichenes Spiel, bei dem das Unentschieden vollkommen in Ordnung geht.

Die 2. Halbzeit begann gleich mit einem Doppelschlag gegen den CHC 02. Durch einen 7 Meter (Paul Kristian Picht war noch mit dem Schläger am Ball) und einer ersten Unachtsamkeit der Abwehr, konnten sich die Spandauer mit 2 Toren absetzen. Doch der CHC setzte sofort nach und erzielte durch Lucas Buschmann in der 33. Minute den Anschlusstreffer zum 5:4. Danach verloren die CHC Jungs vollkommen den Faden. Wie man so schön sagt: „Es lief nichts mehr“. Spandau hatte danach leichtes Spiel, da die köthener Deckungsarbeit nicht mehr optimal funktionierte und  Spandau zog Innerhalb von 10 Minuten auf 8:4 davon. Trotz einer Auszeit, in der Coach Detlef Zwicker noch taktische Hinweise gab und Kapitän Martin Müller die Jungs noch einmal einschwörte, gelang den CHC Herren nur noch eine Ergebniskorrektur zum 8:5 Endstand durch Martin Müller.

Für den CHC 02 spielten: Johannes Koch (1), Lucas Buschmann (1), Dominik Mayer, Conrad Felix Papesch, Nils Helling, Eric Kraus, Matthias Hinsche (1), Clemens Kummer, Martin Müller (2), Paul Kristian Picht, Denny Kröger             

Z 88 2

Im ersten Heimspiel der Hallensaison 2017/2018 hatten die 1. Herren des CHC 02 am 02.12.2017 die Spieler des Berliner SC zu Gast.

Die Gäste starteten druckvoll und konnten in der 2. Spielminute bereits den ersten Treffer im Köthener Tor platzieren - 0:1. Die Spieler des CHC 02 nahmen mehrfach Anlauf für den Ausgleichstreffer. Ein schöner Querpass von Franz Jirsch vor dem Berliner Tor fand keinen Abnehmer, Martin Müller wurde immer wieder gestoppt und Matthias Hinsches Torschuss in der 9. Spielminute wurde vom Keeper der Gäste pariert. In der 13. Spielminute setzte sich Martin Müller dann durch und erzielte den Ausgleich - 1:1. Die erste Strafecke für die Bachstädter ging leider am Tor vorbei. Auch drei Minuten später konnten die Köthener zwei weitere Strafecken nicht nutzen. Der BSC hingegen erspielte sich eine weitere Torchance und erhöhte in der 21. Spielminute auf 1:2. Kurze Zeit später hatten auch die Gäste ihre erste Strafecke. Die Abwehr auf der Linie führt zu einem 7-Meter, der den Spielstand auf 1:3 erhöhte. Die Berliner spielten immer wieder lange Pässe entlang der Bande vor das Köthener Tor und nutzten vermeidbare Ballverluste der Gastgeber für ein druckvolles Angriffsspiel. Kurz vor der Halbzeitpause sahen die Zuschauer in der Hahnemannsporthalle weitere Strafecken der Berliner, die abgewehrt wurden.

Die zweite Spielhälfte begann mit einem Torschuss der Gastgeber – leider ging er über das Tor. Die Köthener suchten jetzt vermehrt den Abschluss – konnten sich allerdings nicht belohnen. Das Spiel wurde schneller und zugleich hektischer. Die Angreifer des CHC 02 rückten auf. In dieser Spielphase verhinderte Paul Kristian Picht im Tor der Köthener ein Davonziehen der Gäste aus Berlin. In der 46. Spielminute nutzte der BSC eine Strafecke und erhöhte den Spielstand auf 1:4. Die Spieler von Trainer Detlef Zwicker machten weiter Druck und wurden belohnt. Die Strafecke für den CHC 02 in der 52. Spielminute nutzte Dominik Mayer und traf zum 2:4. Nur zwei Minuten später wiederholte sich die Situation: Ecke CHC 02 – Dominik Mayer – 3:4. Da ging noch was. Johannes Koch erzielte den Ausgleichstreffer in der 56. Spielminute – 4:4.  Die Zuschauer waren begeistert. Das Spiel ging auf und ab – beide Mannschaften wollten 3 Punkte mit nach Hause nehmen. Martin Müller sicherte in der 59. Spielminute mit einem sehenswerten Stecher den Punktgewinn für die Köthener. Das 5:4 war zugleich das Endergebnis.

Endstand:     5:4  Cöthener HC 02 gegen Berliner SC

Für den CHC 02 spielten: Dominik Mayer (2), Matthias Hinsche,  Johannes Koch (1), Clemens Kummer,  Martin Müller (2),  Paul Kristian Picht (TW), Denny Kröger (TW), Franz Jirsch,  Conrad Felix Papesch, Lucas  Buschmann