Jugend B männlich

 

Vordere Reihe von links:

Felix Henze, Lukas Jüdicke, Frederick Thiede, Oskar Loos, Max Chwoika

Malte Carlson, Marius Fischer

Hintere Reihe von links:

Paul Jüdicke (Co -Trainer), Jannes Wilke, Jonte Kühnert, Simon Sonnabend

Mark Kopper, Julius Rosenkranz, Kilian Ducke, Jann Kallenbach

Karl Rosenkranz, Dirk Richter (Trainer)

 

TRAINER

Dirk Richter

 

TRAINING

Montag  18:00–19:30 Uhr  Ort: Sparkassenarena Ratswall 
Mittwoch 18:00–19:30 Uhr Ort: Sparkassenarena Ratswall

 

TABELLE

Die aktuelle Spielergebnisse sowie die Tabelle können hier eingesehen werden.


 

Am Sonntag begrüßte die männliche Jugend B den ESV Dresden zum Rückrundenspiel auf heimischen Terrain.

Der CHC 02 begann das Spiel sehr druckvoll. Bereits in der 3. Spielminute erarbeitete sich Köthen die erste Ecke, die aber ungenutzt blieb. Im weiteren Spielverlauf war Köthen eindeutig spielbestimmender, hatte viele gute Torschussmöglichkeiten, einzig die Torausbeute zur Halbzeit war mager. Die Gäste dagegen schafften es kaum über die Mittellinie. Halbzeitstand 3:0.

In der zweiten Halbzeit war Dresden etwas mutiger und schaffte es auch mal in den Köthener Schusskreis. Die wenigen Dresdner Chancen verliefen alle im Sande. Köthen dominierte weiterhin das Spiel und schoss noch 3 Tore.

 

Für den CHC 02 im Einsatz:

Mark Kopper (2), Simon Sonnabend (1), Frederick Thiede (2) Malte Carlson (1), Jann Kallenbach, Karl Rosenkranz, Marius Fischer, Lukas Jüdicke, Jonte Kühnert, Julius Rosenkranz, Jonte Kühnert, Felix Henze, Kilian Ducke, Max Chwoika (TW), Oskar Loos (TW)

 IMG 20170910 WA0006

Hallo Jungs,

 geht doch! Möchte man sagen. Im Vorfeld war klar, wer dieses Spiel gewinnen wird, löst verbindlich das Ticket nach Hamburg. Dort wird Mitte Oktober die Zwischenrunde zur Deutschen Meisterschaft ausgespielt.

Neben Köthen ist der SSC Jena der stärkste Konkurrent im Rennen um den Mitteldeutschen Meistertitel einschl. der damit verbundenen Fahrkarte nach Hamburg.

Das Hinspiel im Mai konnten die Köthener noch knapp für sich entscheiden. Nach dem schwachen Spiel von letzter Woche in Leipzig, wusste man vor diesem Spieltag noch nicht, wohin die Reise der Köthener gehen sollte. Und Jena signalisierte schon vor Spielbeginn, alles auf Sieg zusetzen.

 Dementsprechend begann das Spiel rasant und druckvoll auf beiden Seiten. Die Bälle waren hart umkämpft. Jede Mannschaft hatte zahlreiche Chancen. Keiner schenkte dem anderen auch nur das Geringste. Das Glück zur Halbzeit war auf der Köthener Seite, denn es stand für den CHC 1:2.

Die zweite Halbzeit begann unverändert. Es folgte ein munterer Schlagabtausch auf beiden Seiten. Es bestand zu keiner Zeit das Risiko zur Langeweile bei den Zuschauern. Beide Mannschaften kreierten genug Chancen um Tore zu erzielen.

Das Team aus Köthen hatte wiederum das Glück des Tüchtigen und schoss das nächste Tor. Das gab den Gästen mehr Sicherheit. Der Gastgeber war noch mehr in Zugzwang. Für die Köthener dagegen war der Bann gebrochen. Sie hatten nun einen Lauf. Jena gab sich zwar zu keiner Zeit auf, fand aber keine Mittel, um etwas dagegen zu setzen. Köthen machte weiter Druck und schaffte es noch weitere Tore zu erzielen.

Am Ende stand es 1: 6 für den CHC 02.

 

Mit diesem Ergebnis hat im Vorfeld wohl niemand rechnen können. Chapeau Jungs!

Heute habt ihr eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt, diszipliniert gespielt und eine starke Willensleistung abgeliefert. Gratulation zu diesem verdienten Sieg.

 

Für den CHC 02 spielten: Malte Carlson (2), Simon Sonnabend (1), Marius Fischer (1), Mark Kopper(1), Lukas Jüdicke (1), Jann Kallenbach, Karl Rosenkranz, Felix Henze, Jan-Hendrick Vogel, Julius Rosenkranz, Kilian Ducke, Max Chwoika (TW), Oskar Loos (TW)     

 

IMG 20170820 WA0013

Am heutigen Sonntag musste auch die männliche Jugend B in Leipzig ihr erstes Punktspiel nach der langen Sommerpause bestreiten. Gastgeber war der ATV Leipzig.

Spielbeginn im Regen war Punkt 10:00 Uhr. Der CHC 02 begann sehr passiv und verhalten, verschlief förmlich die erste viertel Stunde. Leipzig mit guten Möglichkeiten, die aber allesamt am Köthener Gehäuse „noch“ vorbei gingen. In der 22. Minute war es dann soweit. Nach genauem Passzuspiel im Kreis erzielte der ATV verdient das 1:0. Trainer Dirk Richter nahm eine Auszeit, um seine Jungs auf Vordermann zu bringen. Bis dahin lieferten diese ein ideen- und konzeptloses Spiel ab. Nach der Auszeit erarbeitete sich Köthen eine Ecke, der Ball flog übers Tor. Der CHC 02 nun etwas druckvoller. Die Ansprache zeigte anscheinend Wirkung. Die zweite Ecke konnte Mark durch Nachsetzten zum Ausgleich verwandeln.

Pure Erleichterung im Köthener Team. Bis zur Halbzeitpause setzte nun Köthen den Gegner vorm Tor mächtig unter Druck. Konnte aber kein weiteres Tor erzielen.

Kurz nach Wiederanpfiff erzielte Simon Sonnabend im Nachschuss das 1:2.

Köthen jetzt druckvoller und präsenter im gegnerischen Schusskreis. Das merkte auch der Torwart vom ATV, der durch einen präzisen Schuss so hart getroffen wurde, dass er medizinisch behandelt werden musste. Er konnte das Spielfeld aber wieder auf eigenen Beinen zum Torhüterwechsel verlassen. An dieser Stelle nochmals gute Besserung. Wiederum gute Möglichkeiten auf Köthener Seite, die letztendlich zum 1:3 führten. Torschütze war Felix Henze. Den ATV ließ das unbeeindruckt, denn schon 2 Minuten später gelang der Anschlusstreffer zum 2:3. Es war nun ein offener Schlagabtausch auf beiden Seiten. Malte Carlson erzielte nach überlegtem Zuspiel von Jan-Hendrik Vogel das 2:4 für den CHC. Das müsste doch reichen, dachte man 15 Minuten vor Schluss.

Aber nein...Köthen sollte sich durch die eigenen Fehler selbst schlagen ...

Schon eine Minute später wurde das Zwischenergebnis auf 3:4 angehoben. Auf Köthener Seite war im Kreis keine Zuordnung vorhanden und der Leipziger brauchte den scharf platzierten Schuss nur noch im Gehäuse versenken.

In der letzten Spielminute konnte Leipzig dann auch noch durch einen Eckennachschuss den Spielstand auf 4:4 erhöhen. Das war gleichzeitig der Endstand.

 

So liebe Jungs, jetzt ist Schluss mit lustig! So wird man kein Mitteldeutscher Meister, geschweige braucht man mit der gezeigten Leistung nicht zu einer Zwischenrunde zur deutschen Meisterschaft antreten. Also konzentriert Euch aufs Hockeyspielen und bestätigt dem Trainer, dass er zurecht Zeit und Energie in Euch investiert.    

 

IMG 20170813 WA0003

Am Sonntag brachten unsere Jungs aus Dresden 3 Punkte mit.

In einem durchwachsenen Spiel, bedingt auch durch extremer Hitze, konnte man den ESV Dresden letztendlich mit 2:6 schlagen. IMG 20170528 WA0005

 

 

 

Zur besten Mittagszeit trafen heute in der Sparkassenarena unsere Jugend B Jungs auf einen altbekannten Freund und Gegner, den SSC Jena.

Dass das Spiel nicht leicht wird, war im Vorfeld klar. Erschwerend kam am heutigen Tag dazu, dass bei vielen CHC- Spielern die Nachwehen ausgiebiger Jugendweihepartys der Nacht zuvor noch sichtbar waren.

 Diesem Umstand spürten unsere Gäste und begannen ihr Spiel sehr druckvoll.

In der 3. Spielminute war die erste große Chance für Jena da. Der Ball flog nur knapp am Köthener Gehäuse vorbei. Es folgte ein Schlagabtausch auf beiden Seiten. So standen Frederick und auch Mark vorm gegnerischen Tor, konnten aber ihre Schüsse nicht platzieren. Danach geht Mark wegen Meckern vom Platz. Das Spiel wird hektischer. Köthens Trainer Dirk erhält ebenfalls eine gelbe Karte und Jena eine Ecke zugesprochen. Diese konnte geklärt werden.

Jena lies sich nicht beeindrucken. Man merkte der Mannschaft an, dass sie nicht zum Zuschauen aus Jena angereist waren. In der Phase der Überlegenheit erzielte Jena das erste Tor. Beide Teams hatten weiter ihre Chancen. Auf Köthener Seite wurden zahlreiche Eckenmöglichkeiten vergeben. In der 26. Spielminute gelang dann doch aus einer Ecke heraus der Ausgleich. Da Jena es besser verstand, Kombinationen und gute Pässe bis zum Schusskreis zu kreieren, erzielten sie kurz vor der Pause die erneute Führung. Zur zweiten Halbzeit kam der CHC 02 mit mehr Elan und Biss auf den Platz zurück. Ballbesitz und Feldüberlegenheit zu großen Anteilen waren die Folge. Nur ein Tor wollte nicht fallen. Auch Jena hatte noch klare Chancen. Die Keeper auf beiden Seiten konnten sich mehrfach auszeichnen. In der 52. Minute konnte Köthen erneut ausgleichen. Man merkte, das die beiden führenden Teams der MHV-Runde gegeneinander auf dem Platz standen. Das Spiel wurde ruppiger, weitere Strafzeiten waren die Folge. Jena wie auch Köthen hatten das Siegtor auf dem Schläger. Nachdem ein Treffer von Mark Kopper nicht anerkannt wurde, gelang Malte Carlson kurz vor Spielschluss nach Zuspiel von Simon Sonnabend der Siegtreffer. Endstand 3:2 für den CHC 02.

Ein sehr schmeichelhafter Sieg.

 Für den CHC 02 im Einsatz: Jonte Kühnert, Frederick Thiede, Simon Sonnabend, Jan-Hendrik Vogel, Karl Rosenkranz, Kilian Ducke, Marius Fischer, Malte Carlson, Mark Kopper, Julius Rosenkranz, Felix Henze, Lukas Jüdicke, Jann Kallenbach, Max Chwoika (TW) und Oskar Loos (TW) IMG 20170521 WA0009

IMG 9112

Da in dieser Feldsaison die Jugend B aus Osternienburg und Köthen gemeinsam unter den CHC Farben in 2 Mannschaften spielt, kam es am heutigen Sonntagvormittag zum Duell beider Teams.

Um es vorweg zu nehmen, es war aus Köthener Sicht ein sehr einseitiges Spiel. Bedingt durch das Fehlen einiger Osternienburger Spieler wurde das Team CHC 2 mit Knaben A aufgefüllt. Allein der Keeper hielt seine Mannschaft mit Superparaden im Spiel. Zur Halbzeit stand es dann bereits 5:1.

Kritik beim Team CHC 1 gilt weiter der Eckenverwertung. So wurde in diesem Spiel nicht eine Ecke im Tor des Gegners versenkt. Die deutliche Überlegenheit ist beim 10:1 Endstand natürlich nicht zu übersehen.