Als Ostdeutscher Meister nach Bremen gereist, wollte man schauen, was im Norden so möglich ist.

Der erste Gegner des Tages war die Mannschaft vom DTV Hannover. Motiviert, aber auch mit etwas Nervosität, gingen unsere Jungs in das Match. Die erste Halbzeit war ausgeglichen, es gab Chancen auf beiden Seiten. Der Halbzeitstand 1:1. Der CHC war es auch, der in Halbzeit 2 in Führung ging. Hannover setzte aber sofort nach und erzielte den Ausgleich. Die Köthener Jungs kassierten leider noch 7 weitere Tore.

Im zweiten Spiel gegen den UHC Hamburg wollte man es besser machen. Es folgte dann auch ein spannendes und enges Spiel, in dem sich die Jungs ganz knapp mit 5:4 geschlagen geben mussten.

Mit dem Berliner Hockeyclub wartete im letzten Spiel des ersten Turniertages ein alter Bekannter auf den CHC 02.

Nach der Schmach vor 3 Wochen bei der Ostdeutschen Meisterschaft wollte Berlin dieses Spiel unbedingt gewinnen und ging nach Spielanpfiff sofort in Führung. Köthen konnte kontern und mit dem Ausgleich die Partie lange offen halten. Die Berliner waren nicht zwingend überlegen, gewannen das Spiel dann aber doch mit 5:3.

Im Sonntagsspiel gegen den Bremer Hockeyclub war die Luft schon raus. Auch dieses Spiel ging mit 5:1 verloren. Schade, dicht dran an den anderen Mannschaften, aber eben nur fast.

Die Rahmenbedingungen dieses Turniers waren optimal.

Die Mannschaft und mitgereisten Fans verbrachten ein spannendes, erlebnisreiches und lehrreiches Wochenende in Bremen.

Zur Deutschen Meisterschaft Anfang März wird keine Mannschaft aus dem Osten Deutschlands vertreten sein. Auch der Berliner Hockeyclub und die Zehlendorfer Wespen konnten sich nicht qualifizieren.

 

Für den CHC 02 im Einsatz:

 Mark Kopper (C), Simon Sonnabend, Kilian Ducke, Julius Rosenkranz, Martin Papendick, Simon König, Valentin Meißner, Lukas Jüdicke, Karl Rosenkranz, Jann Kallenbach,

Max Schirrmeister (TW), Oskar Loos (TW)

 Trainergespann: Dirk Richter, Paul Jüdicke

IMG 20180225 WA0001