134 768x432

Das mit Spannung erwartete Duell gegen den vermeintlichen Mitfavoriten Meerane ging klar und deutlich mit 1:5 an die Mädels des Osternienburger HC.

3. Sieg im 3. Spiel. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einer enormen Steigerung bezüglich der Spielweise gegenüber dem letzten Wochenende konnten wir beim “Angstgegner” Meerane einen weiteren Dreier einfahren.

Obwohl beide Mannschaften defensiv begannen und jeweils auf Fehler des Anderen lauerten, fanden wir besser ins Spiel. Der Ball lief sicher durch unsere Reihen und so hatten wir zu Beginn deutlich mehr Spielanteile als die Gastgeberinnen. Dennoch waren wir gewarnt und hellwach, als ein straffer Schuss aus des Gegners Schusskreis über das gesamte Feld fast zum Torerfolg geführt hätte. Das waren, neben einer missglückten Strafecke, die einzig nennenswerten Torchancen der Meeranerinnen.

Anders dagegen unser Angriffsspiel. Immer wieder angetrieben von Anna F., die geschickt die Bälle verteilte und sich dann selbst in den Angriff einschaltete, kamen wir ein ums andere Mal in des Gegners Schusskreis. Über die rechte Seite fanden Luise und Joleen mit herrlichen Doppelpässen immer wieder den Weg in den Kreis, über links wirbelten Marie und Leo B. die Abwehr kräftig durcheinander. Doch was fehlte, war ein Tor. Auch 2 Strafecken, die vom Ablauf her perfekt gespielt wurden, fanden nicht den ersehnten Weg ins Tor.

Nach und nach verlagerte sich das Spielgeschehen immer mehr in die Hälfte der Gastgeberinnen, die sich nur durch Befreiungsschläge von unserem druckvollen Spiel befreien konnten. So schnell wie der Ball aus der Gefahrenzone rausflog, so schnell war er auch wieder drin, denn nicht nur die Mittelfeldreihe schob sich immer weiter nach vorn, nein, auch die Abwehr schaltete sich immer wieder in die Angriffe mit ein. Und dann war es endlich soweit. Der längst überfällige Führungstreffer war gefallen. Aus dem rechten Halbfeld flankte Joleen den Ball vors Tor, wo Coco geschickt den Schläger reinhielt und das Spielgerät abfälschte, jedoch genau auf die Schoner der Keeperin. Diese konnte den Ball dann nur nach vorn abprallen lassen, genau auf den Schläger von Luise. Diese ließ sich nicht zweimal bitten und verwandelte den Nachschuss unhaltbar zur verdienten 0:1 Führung. Anschließend baten die beiden Unparteiischen zum Pausentee.

Sehr zufrieden mit der Spielweise und gleichzeitig hadernd mit der Chancenverwertung nahm Matthias die Mädels in die Pflicht. Und die machten es fortan deutlich besser. Mit einem Doppelschlag brachte uns Marie endlich die gewünschte Sicherheit und beruhigende 0:3 Führung. Von den Gastgeberinnen war bis dato kaum was zu sehen. Immer wieder stellten wir geschickt die Räume zu und kamen bereits in des Gegners Hälfte zu Ballgewinnen. Egal ob Passspiel, oder mal ein Solo, es klappte fast alles. Und so konnte sich Luise ein weiteres Mal in die Torschützenliste eintragen. Nach einer weiteren Strafecke, die zwar platziert geschossen war, jedoch auch gut gehalten wurde, stand Luise erneut goldrichtig und versenkte den Abstauber mit einem satten Flachschuss eiskalt im Tor. 0:4! Und weiter ging es mit dem Tore schiessen. Das Zuspiel von Anna S. in den Kreis fand die freistehende Hannah, die die Kugel klasse annahm und mit einem schlauen Schieber durch die Schoner auf 5:0 erhöhte.

Was war denn hier los, dachten sicher nicht nur die einheimischen Zuschauer, sondern auch der “harte Kern” der Köthener Edelfans. Und so neigte sich das Spiel allmählich dem Ende und die Freude war so groß, das wir glatt vergaßen, das doch noch nicht Schluss war und Paula sowas von allein ließen, das Meerane  noch zum Ehrentreffer kam. Das war sicher ärgerlich, aber heute überwog ganz klar die Freude über ein ganz starkes Spiel der O’burger Mädels.

Es spielten: Paula, Anna S., Joleen, Luise, Sophia, Marie, Leo B., Coco, Hannah, Leo K., Anna F., Lara, Emmi