Knaben B

Jahrgänge: 2007/2008

 

TRAINING

Montag 16:30 - 18:00 Uhr, Ort:  Sparkassenarena
Donnerstag 16:30 - 18:00 Uhr, Ort: Sparkassenarena

 

TRAINER

Wulf Müller

TABELLE

Die aktuelle Spielergebnisse sowie die Tabelle können hier eingesehen werden.


 

Nach dem Sieg in der Mitteldeutschen Meisterschaft in der Vorwoche ging es am zurückliegenden Wochenende, 16./17.03.2019, für unsere B-Knaben zum Saisonhöhepunkt nach Güstrow zur Ostdeutschen Meisterschaft. Hier kamen die jeweils 12 besten Jungen- und Mädchenmannschaften der Bundesländer Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Berlin zusammen, um ihren Meister zu ermitteln. Gespielt wurde in zwei 6er-Gruppen, innerhalb der Gruppe zunächst jeder gegen jeden. Der weitere Spielmodus sah vor, dass die jeweils gleichplatzierten der beiden Gruppen am Ende die detaillierte Rangfolge untereinander ausspielen sollten. So konnten sich beispielsweise nur die beiden Gruppenersten für das Spiel um Patz 1 qualifizieren.

Mit diesem Wissen ging unser Team ins Turnier. Am Samstag fanden vier Gruppenspiele statt. Trotz anfänglicher Nervosität gelang mit dem 3:0 gegen den Pritzwalker FHV03 der Auftaktsieg. Auch in den folgenden Spielen stand unsere Verteidigung einschließlicch Torhüter souverän, im Mittelfeld wurden die Bälle geschickt an die Stürmer verteilt, die zwar im Torabschluss auch einige Chancen liegen ließen, dennoch für weitere Erfolge, 3:0 gegen SV Vimaria Weimar, 2:0 gegen den Brandenburger SRK und im letzten Spiel des Tages gegen einen unserer Lieblingsgegner, den ESV Dresen, mit ebenfalls 3:0 sorgten.

So endete Tag 1 erfolgreich mit 4 Siegen, ohne Gegentor. Der Kurs stimmte also. Am Sonntag stand uns dann das letzte und mit dem Berlin-Meister, dem TuS Lichterfelde, wohl schwerste Gruppenspiel bevor. Die Köthener waren von Beginn an die dominierende Mannschaft und tauchten ein ums andere Mal im gegnerischen Schusskreis auf. Einzig an der Chancenverwertung haperte es. Mehrere sicher im Tor geglaubte Bälle landeten nicht in diesem. Die Berliner blieben wachsam und konnten einen Köthener Fehler für sich zur 0:1-Führung nutzen. Nach dem ersten Schock fingen sich die Köthener jedoch schnell wieder, erhöhten den Druck und erarbeiteten sich Chance um Chance. Dies wurde zwar mit dem Ausgleich zum 1:1 belohnt, trotz zahlreicher weiterer Chancen gelang aber kein weiterer Treffer. Dies bedeutete am Ende Platz 2 in der Gruppe hinter TuSLi, punktgleich, mit nur einem Gegentor, was für die beste Verteidigung des gesamten Teilnehmerfeldes spricht. TuSLi hatte aber insgesamt mehr Tore geschossen. So führte mal wieder ein schlechteres Torverhältnis zur Entscheidung gegen uns. Die Enttäuschung war bei Spielern, Trainern und Eltern groß. Man hatte sich mehr erträumt, vorgenommen... mehr wäre eigentlich auch möglich gewesen. Kein Spiel verloren, nur ein einziges Gegentor, und dennoch war nun "nur" noch maximal der 3. Platz möglich.

In diesem letzten Spiel um Platz 3 trafen unsere Köthener Jungs nun auf die Mannschaft der Potsdamer Sportunion. Wir konnten hier ein hart umkämpftes Spiel sehen, welches mit einem 2:0-Erfolg zu unseren Gunsten endete.

Jungs, herzlichen Glückwunsch zu diesem 3. Platz! Das ist ein großartiges Ergebnis. Manchmal gehört eben auch ein kleines bißchen mehr Glück dazu.

Die Platzierunge im Einzelnen:

  1. Steglitzer TK
  2. TuS Lichterfelde
  3. Cöthender HC
  4. Potsdamer SU
  5. HC Königs Wusterhausen
  6. Brandenburger SRK
  7. ESV Dresden
  8. ATV Leipzig
  9. SSC Jena
  10. Pritzwalker
  11. Vimaria Weimar
  12. ATSV Güstrow

Für den CHC02 spielten: Alexander Wolf (TW), Robin Peters (3), Nils Lehmann, Anton Hoffmann (2), Fynn Klesel, Anton Peterka (2), Levin Stelter, Niels Müller (4), Levi Nagel, Maximilian Streuber (2), Luca Mühl (1) und Tizian Wagner

 B Knaben ODM Güstrow

Am heutigen Samstag ging es endlich zur lang herbeigesehnten Endrunde nach Weimar. Hier sollten nun die jeweils bestplatzierten aus den vorangegangenen Staffelspielen die Plätze 1-6 untereinander ausspielen.

Gleich im ersten Spiel wartete kein geringerer Gegner als der ESV Dresden. Auf viele hart umkämpfte, spannende Spiele gegeneinander können beide Mannschaften in der Vergangenheit zurückblicken.

So begann auch dieses Spiel hart umkämpft, beide Mannschaften schenkten sich nichts. Unsere Verteidiger Nils, Anton und Fynn leisten Spitzenarbeit, so dass Dresdner Torchancen Mangelware blieben, allerdings blieben unsere Stürmer zunächst auch erfolglos. Erst ein Konter von Maximilian knapp zwei Minuten vor Abpfiff brachte die 1:0-Führung und damit die Spielentscheidung.

Auch das Spiel gegen Erfurt begann eher verhalten. Befreiend wirkte erst ein Alleinhang von Maximilian von der linken zur rechten Seite, den er mit einem Pass auf Niels abschloss, der wiederum zur 1:0-Führung einnetzte. Niels sorgte auch für das 2:0 und Tizians’ Pass auf Levi führte zum 3:0-Halbzeitstand. Zu Beginn der zweiten Hälfte kamen die Erfurter dann aber besser ins Spiel und tauchten plötzlich im Köthener Schusskreis auf. Vom Torhüter Robin prallte der Ball ab, jedoch genau vor die Füße eines Erfurters, der frei vor dem nun leeren Köthener Tor stand. Hellwach und mit vollem Einsatz kratzte Anton H. den Ball quasi von der Linie. Jetzt agierten die CHC-Jungs wieder konzentrierter. Spielmacher Anton P. ackerte unermüdlich im Mittelfeld und verteilte die Bälle an die Stürmer. Tizian konnte so eiskalt durch die Beine des Torhüters zum 4:0 erhöhen. Levin gelang Treffer Nummer 5, Maximilian traf zum 6:0-Endstand.

Damit war das Finale erreicht. Gegner in diesem Finale sollte in Weimar nun die Mannschaft vom SV Vimaria Weimar sein. 

Auch hier machten es die Jungs den mitgereisten Zuschauern, die es vor Spannung kaum auf den Rängen hielt, nicht leichter. Chancen waren wieder ausreichend da, aber der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Mindestens sechs Ecken blieben ungenutzt. So blieb die erste Halbzeit torlos. In der zweiten Hälfte traf Niels endlich zum erlösenden 1:0, er traf ebenso zum 2:0 und machte mit dem Tor zum 3:0 den Hattrick voll und den Sieg damit perfekt.

Der Titel zum „Mitteldeutschen Meister“ wurde somit erfolgreich verteidigt.

Herzlichen Glückwunsch dazu, Jungs!

 

Für den CHC02 im Einsatz waren heute: Robin Peters (TW), Nils Lehmann, Anton Hoffmann, Fynn Klesel, Tizian Wagner, Anton Peterka, Levin Stelter, Niels Müller, Levi Nagel und Maximilian Streuber

BFB90887 E699 4F5E 91B3 BCC4385AC807

Auch am letzten Punktspieltag der Staffelphase knüpften unsere B-Knaben an ihre im bisherigen Saisonverlauf gezeigten Leistungen an. In leicht geänderter Aufstellung und ohne einige Leistungsträger konnte gegen Leuna ein 9:1-Sieg eingefahren werden. Und auch im zweiten Spiel des Tages überzeugten die Köthener, trotz zaghafter Anfangsphase, gegen die erste Mannschaft des ATV Leipzig. Hier konnte am Ende ein ungefährderter 3:0-Erfolg bejubelt werden. Mit sieben Siegen und einem Unentschieden qualifizieren sich unsere B-Knaben somit als Staffelerster zur Endrunde um die Mitteldeutsche Meisterschaft. Diese findet am 10.03.2019 in der Sporthalle Liebertwolkwitz in Leipzig statt. Hier warten als Gegner zunächst die Mannschaften vom ESV Dresden und vom Erfurter Hockeyclub.

Viel Erfolg wünschen wir Euch dafür, Jungs!

Für den CHC02 spielten heute: Alexander Wolf (TW), Fynn Klesel, Anton Hoffmann (1), Ben Stummer, Felix Frühauf (1), Niels Müller (3), Tizian Wagner (2), Maximilian Streuber (3) und Levi Nagel (2).

B Knaben Torgau 03 02 2019

 

Knaben - B - Erfolgreicher Jahresabschluss in Heimsporthalle Knaben B in Köthen
Zum letzten Punktspieltag des Jahres 2018 luden unsere B-Knaben zum Heimspiel in die Hahnemannschule. Mit Torgau wartete im ersten Spiel ein sehr starker Gegner. So kam es auch, dass unsere Jungs nur schwer ins Spiel fanden. Die Torgauer störten früh den Köthener Spielaufbau. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld durch Niels kämpfte sich dieser vorbei an den Gegenspielern und passte auf Maximilian, der zum 1:0 einnetzte. Für den zweiten Treffer sorgte Tizian und auch beim 3:0 war er der letzte, der seinen Schläger am Ball hatte, nachdem Anton H. im Solo den Ball in den Schusskreis brachte. Die zweite Mannschaft von ATV Leipzig war Gegner im zweiten Spiel. Nach einem holprigen Start konnte Maximilian den ersten Treffer erzielen, Levi sorgte mit einem Triple zum 4:0 Halbzeitstand. Mit zwei verwandelten Treffern nach Ecken konnte Felix seinen Einstand in der Mannschaft geben in die Führung auf 6:0 erhöhen. Jetzt ging es Schlag auf Schlag. Anton P. traf zum 7:0, Max zum 8:0 und wiederum Anton P. zum 9:0 und 10:0 und Max setzte mit dem 11. Treffer den Schlusspunkt.
Glückwunsch!
Für den CHC spielten:
Alexander Wolf (TW), Robin Peters, Anton Hoffmann, Fynn Klesel, Anton Peterka, Niels Müller, Maximilian Streuber, Tizian Wagner, Levin Stelter, Luca Mühl, Nils Lehmann, Ben Stummer, Ben Siemke, Felix Frühauf, Johannes Malchin, Levi Nagel und Linus Günter
 
Zweiter Punktspieltag der B-Knaben
 b Knaben Torgau
Zum 2. Punktspieltag reisten unsere B-Knaben heute nach Torgau. Um ersten Spiel trafen sie hier auf die erste Mannschaft vom ATV Leipzig. Trotz zahlreicher Chancen gelang es den Köthenern nicht diese zu verwandeln, so dass es am Ende 0:0 hieß.Gegen die Spielgemeinschaft Leuna/Tresenwald durften die Jungs im zweiten Match antreten. Hier machten die Köthener von Anfang Druck. Eine sichere Ballannahme führte zu gelungenen Kombinationen. Mit einem 8:0 gingen die CHC-Spieler als Sieger von der Platte.
Für den CHC spielten:
Robin Peters (TW), Nils Lehmann (1) Anton Hoffmann, Anton Peterka, Niels Müller (2), Maximilian Streuber (4), Levin Stelter (1), Tizian Wagner, Ben Stummer und Johannes Malchin
B-Knaben - erfolgreicher Start in der Punktspielrunde
B Knaben Leipzig
Am heutigen Sonntag ging es nun auch in der Meisterrunde der B-Knaben los. Mit einem Kader von 12 Jungs, 2 kompletten Mannschaften, ging es nach Liebertwolkwitz. Das erste Spiel konnte mit 9:0 gegen die zweite Mannschaft vom ATV gewonnen werden, das zweite Spiel endete mit einem 4:1-Sieg gegen Torgau.
Für den CHC spielten heute:
Alexander Wolf (TW), Nils Lehmann, Robin Peters (2), Niels Müller (3), Anton Peterka (1), Maximilian Streuber (4), Fynn Klesel, Ben Stummer, Anton Hoffmann, Tizian Wagner (2), Levin Stelter und Ben Siemke (1)