B- Knaben erfolgreich mit drittem und neuntem Platz beim 24. Spreepokal in Berlin

B Knaben Endrunde

Der erste Spreepokal (noch unter dem Namen Bärenpokal) fand 1995 in Berlin statt. Teilnehmer an diesem Pokal sind die jeweiligen Landesmeister und Vizemeister der Landeshockeyverbände Berlins, Brandenburgs, Mecklenburg-Vorpommerns, Sachsens, Sachsen-Anhalts und Thüringens, insgesamt 12 Mädchen- und 12 Knaben-Mannschaften. In diesem Jahr konnten sich wiederum zwei B-Knaben- Mannschaften aus Köthen für dieses Event qualifizieren.

Hoffnungsvoll begann unsere zweite Mannschaft den ersten Spieltag mit einem unentschieden gegen Pritzwalk. Leider war das Glück nicht auf ihrer Seite und die Spiele 2, 3 und 4 gingen verloren und somit beendete die II. Mannschaft den ersten Spieltag mit einem fünften Platz. Das Spiel am Sonntag gegen den ATV Leipzig sollte hier den zweiten Spieltag eröffnen. Es war eine Begegnung auf Augenhöhe, keine der beiden Mannschaften konnte ihre Torchancen nutzen. Die Hoffnung auf ein Unentschieden wurde jäh zerstört, als der ATV in der allerletzten Spielsekunde noch ein Tor schoss. Somit sollten sie in den kommenden Partien um Platz 9-11 spielen. Hier traf man dann erneut auf Pritzwalk. Mit einer wirklich souveränen Mannschaftsleistung und enormen Kampfgeist gewannen die Jungs das Spiel 2:0. Am Ende des Turniers standen sie dem Schweriner Hockey Club gegenüber, auch hier sahen wir wieder eine ausgeglichene Partie. Ein 0:0 Endstand bescherte den Jungs hier einen souveränen 9. Platz von insgesamt 11 Mannschaften. Herzlichen Glückwunsch dazu.

Es spielten für die zweite Mannschaft des CHC 02:

Alexander Wolf, Linus Günther, Levin Schreck, Ben Stummer, Manuel Kießlings, Levin Stelter, Maximilian Streuber, Justin Reichert, Nils Lehmann, Luca Mühl, Ben Siemke

Die 1. Mannschaft startete am Samstagnachmittag ihre Meisterschaft. Im ersten Spiel stand ihnen Schwerin gegenüber. Hier wollte man mit einem Sieg aus der Partie gehen. Konzentriert legten sie los und es dauerte nicht lange, da klingelte es schon im gegnerischen Tor. Von nun an ging es Schlag auf Schlag. Am Ende konnten die Jungs einen 9:0 Sieg für sich verbuchen. Die Torschützen waren: Max, Sam, Dean, Djego und Niels. Das zweite Spiel gegen Brandenburg gestaltete sich schon etwas holpriger. Die Brandenburger waren gut aufgestellt. Immer wieder liefen sich die Köthener an der gegnerischen Abwehr fest oder scheiterten am Keeper. Trotz allem konnte Dean einen Ball im Tor versenken und Max einen 7 m einlochen, so dass das Spiel mit einem 2:0 beendet werden konnte. Da Jena wetterbedingt abgesagt hatte, stand im dritten und letzten Spiel mit Blau-Weiß Berlin der stärkste Gegner vor uns auf dem Parkett. Von Beginn an drückte Berlin stark in Richtung Tor, so dass unser Tormann Robin sehr viel zu tun hatte, jedoch keine Tore zuließ. Unsere Jungs kamen aber immer besser ins Spiel und übten nun Druck auf das gegnerische Tor aus. Sie erkämpften sich eine Chance nach der anderen und schließlich schaffte Niels den Befreiungsschlag zum 1:0. Mit viel Kampfgeist konnte der Spielstand bis zum Ende gehalten werden. Mit drei Siegen aus drei Spielen setzten wir uns somit an die Tabellenspitze.

Der Sonntag startete mit dem letzten Gruppenspiel gegen Dresden. Nur schwer fanden unsere Jungs ins Spiel. Beide Mannschaften erarbeiteten sich gute Torchancen, die jedoch alle ungenutzt blieben. Durch zwei Standardsituationen (Ecken) konnte das Spiel 2:0 gewonnen werden. Im Halbfinale trafen unsere Jungs auf TuSLi und von Anfang an war klar, dass es ein schweres Spiel werden würde. Kampfbetont und schnell ging es hier zur Sache, mit leichten Vorteilen für TuSLi. Unsere Jungs hielten stark dagegen und gaben nicht auf, trotz allem mussten sie sich mit einem 0:2 geschlagen geben. Mit Spannung erwarteten wir das Spiel um Platz drei. Die Jungs waren heiß und es sollte unbedingt ein Sieg her. An Spannung war diese Begegnung nicht zu überbieten. Nachdem Blau-Weiß mit 1:0 in Führung ging, setzten unsere Jungs alles daran, den Ausgleich wieder zu erzielen - was dann Sam auch gelang. Wieder war es dann eine Ecke, die Blau-Weiß abermals in Führung brachte. Köthen hielt dagegen und Diego lochte ein zum 2:2. Auf beiden Seiten entbrannte ein harter Kampf um den Sieg. Ken schoss die Jungs zum 3:2 und Sam ließ das Tor zum 4:2 klingeln. Der Jubel war groß - zum zweiten Mal wurde Blau-Weiß an diesem Wochenende besiegt und Platz 3 war geschafft. Mehr als erhofft. Glückwunsch der Mannschaft.

Es spielten für die erste Mannschaft des CHC 02:

Robin Peters, Ken Kujau, Sam Kujau, Dean Kujau, Diego Tietz, Anton Peterka, Niels Müller, Max Walter, Fynn Klesel, Anton Hoffmann, Jakob Sonnabend (als verletzter Kapitän, Betreuer und Daumendrücker)

Ein großes Dankeschön möchten wir an dieser Stelle dem Trainerteam aussprechen, ohne die der Erfolg beider Mannschaften nicht möglich gewesen wäre.