Die 1. Herrenmannschaft des Cöthener Hockeyclubs hatte am zurückliegenden Wochenende erneut zwei Spiele zu bestreiten. Nachdem das Team am Samstag im Spiel gegen den Spandauer HTC über ein 7:7-Unentschieden nicht hinauskam, damit auch die Tabellenführung an den direkten Konkurrenten Rotation Prenzlauer Berg abgeben musste, galt es am Sonntag vor heimischem Publikum eben gegen diese Berliner zu punkten, um die Tabellenführung zurückzuerobern und die Aufstiegsmöglichkeit am letzten Spieltag (26.01.) in eigenen Händen zu halten.

Vor vollbesetzten Rängen traten die CHC02-Herren in diesem Spiel dann auch von Beginn an konzentriert und fokussiert auf. In dem Spitzenspiel, das diese Bezeichnung durch sein hohes Tempo auch redlich verdiente, erwischten die Hausherren einen Superstart. Der CHC führte schon nach elf Minuten mit 4:0. Auch wenn die Köthener danach eine kleine Torflaute hatten, blieb der Vorsprung bis zur Halbzeit stabil, weil die Berliner Gäste offensiv noch keine Lösung fanden. Nach der Pause war es dann aber Rotation, die richtig Druck machten und verdientermaßen auf 3:4 verkürzen konnten. Sollte dies die Wende im Spiel bedeuten? Nach knapp zehn torlosen Minuten, in denen die Gäste hart, aber vor allem wegen des starken CHC-Torwarts Danny Kröger vergeblich am Ausgleich arbeiteten, traf dann Köthen zum 5:3. Jetzt war wieder der CHC am Drücker und zog zur Freude der Fans in der knallvoll besetzten Halle auf 7:3 davon. Über das 8:5 kam es zum 10:5-Endstand. Die Mannschaft von Trainer Detlev Zwicker hatte damit auch ihr fünftes Heimspiel gewonnen. Mit einem Zwei-Punkte-Vorsprung geht es nun in den letzten Spieltag. Gegen den Berliner Sportclub muss also ein Sieg her, um ohne große Rechnerei aus eigener Kraft den Tabellensieg der Gruppe Ost zu sichern und damit den Aufstieg in die 1. Bundesliga zu realisieren.

vs. spandau IMG 1417